Projekt BKW

SOLARSTROM AUF DEN DÄCHERN DER BKW IN BAD WILDUNGEN

BKW_Solarflaeche

Bad Wildungen/Edertal – Die Bad Wildunger Kraftwagenverkehrs- und Wasserver- sorgungsgesellschaft mbH setzt auf die umweltfreundliche Stromgewinnung und beauftragte im Oktober die Edertaler Firma ConSolaris, Vorgängerin von Sonrisa, mit der Realisierung einer Photovoltaikanlage mit einer Gesamtleistung von 179 kWp. Die Inbetriebnahme ist noch in diesem Jahr geplant.

Das Projekt in Bad Wildungen unterstreicht erneut das Potenzial und die Einsatzmöglichkeiten von Photovoltaikanlagen. Seit Mitte November laufen die Montage- und Elektroarbeiten auf den vier Gebäudeteilen der BKW auf Hochtouren. Dabei mussten die verschiedenen Dach- konstruktionen bei der Planung und Umsetzung berücksichtigt werden. Auf den Trapezblechdächern konnten die Module auf Montageschienen angebracht werden, auf weiteren zwei Gebäuden mit Flachdächern wurden die Module durch eine Wannenkonstruktion aufgeständert, um den maximalen Ertrag zu gewährleisten. Zum Einsatz kommen bei diesem Projekt monokristalline Module des deutschen Herstellers BOSCH mit einer Leistung von jeweils 240 Watt. Der erzeugte Strom der 748 Module wird über Wechselrichter des Marktführers SMA in das öffentliche Stromnetz eingespeist. „Durch die Produkteigenschaften haben sich die BOSCH-Module für dieses Projekt idealerweise angeboten – ins besonders durch die Leistung und die Produktgarantien“, so damaliger ConSolaris Projektleiter Gerhard Horn. Mit den jährlich erzeugten rund 150 000 kWh stehen nun die Zeichen bei der BKW ganz auf Sonne. Auch die BKW mit Ihrem Aufsichtsratsvorsitzenden Volker Zimmermann, den Geschäftsführern Stephan Tent und André Boos sind überzeugt von dem Projekt und mit der Ausführung der Arbeiten mehr als zufrieden. Insbesondere wegen der relativ späten Beschlussfassung seitens der BKW ist es der Firma ConSolaris gelungen, die Anlage planungstechnisch vorzubereiten, die Pläne schnell umzusetzen und sie noch rechtzeitig vor Jahresschluss fertig zu stellen. Die Gesamtinvestitionen für die Erstellung der PV-Anlage belaufen sich auf rund 450 000 €, wobei sich die Investition des ConSolaris-Anteils (Module, Elektroarbeiten, Wechselrichter) auf 370 000 € beziffern.

Pressetermin_BKW_Gruppenfoto_gr

Die Personen von link nach rechts: Herr Andre Boos (Geschäftsführer BKW), Herr Bürgermeister Volker Zimmermann, Herr Axel Bänsch (Geschäftsführer ConSolaris), Herr Stephan Tent (Geschäftsführer BKW) und Gerhard Horn (Projektleiter ConSolaris)

Erfahrung bewährt sich. Mit der Edertaler Firma ConSolaris kommt bei dieser Großanlage jahrelanges Branchen-Know-how zum Einsatz – seit 15 Jahren realisiert das Unternehmen Lösungen im Bereich der erneuerbaren Energien. Zurzeit werden bis zum Jahresende noch zahlreiche Projekte fertiggestellt, darunter auch eine Freiflächenanlage im Schwalm-Eder-Kreis mit 1,8 MW Gesamtleistung. Service und Wartung wird immer wichtiger um die Leistung von Großanlagen langfristig sicherzustellen, sind die fortlaufende Überprüfung und die Wartung der Anlagen ein wichtiger Faktor. So kommt zukünftig bei vielen PV-Anlagen dem Wartungskonzept eine immer wichtigere Bedeutung zu. Axel Bänsch, Geschäftsführer der ConSolaris Energietechnik GmbH, bestätigt dies: „Um die Leistung der Anlagen langfristig nachweislich auf hohem Niveau zu halten, werden die Anlagenüberwachung und -prüfung ein zentraler Bestandteil unseres Angebots sein. Denn gerade bei größeren Anlagen können so optimale Erträge sichergestellt werden.“ Vorteil dieses Angebots ist neben der hohen Effizienz auch die Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben sowie der Anforderungen der Versicherungs-unternehmen.