Infos zu Pellets

EIGENSCHAFTEN VON PELLETS

Holzpellets sind kleine zylindrische Presslinge, die aus naturbelassenem Holz nach strengen DIN-Normen hergestellt werden. Als Rohstoff werden Holzreste verwendet, die in der holzbe- und holzverarbeitenden Industrie anfallen, wie zum Beispiel Hobelspäne.
Die Späne werden unter hohem mechanischem Druck zu Pellets geformt. Pellets werden ohne die Zugabe von Bindemitteln hergestellt. Erlaubt ist lediglich die Zugabe von max. 2 % Presshilfsmitteln (z. B. Stärke). Die Bindung der Pellets erfolgt durch das holzeigene Lignin und den hohen Druck während des Pelletierens.
Beim Pelletieren werden die Holzspäne durch eine Matrize gepresst und nach Verlassen des Presskanals auf die gewünschte Länge geschnitten. Damit bei der Verbrennung keine weiteren Schadstoffe entstehen, darf das für die Pelletierung verwendete Holz keine Verunreinigungen aufweisen. Es muss beispielsweise frei von Leim, Farbresten und Kunststoffen sein.

Der Energiegehalt für die Herstellung und Bereitstellung der Pellets aus trockenen Sägespänen ist im Vergleich zur Bereitstellung von Erdgas oder Heizöl gering. So beträgt der Energieaufwand zur Bereitsstellung von Pellets nur 2,7 % der Endenergie, bei Erdgas dagegen 10 % und bei Heizöl sogar 12 %. Kommen feuchte Sägespäne oder Waldrestholz zum Einsatz, steigt der Energieaufwand aufgrund des höheren Wassergehaltes.

ÖKOLOGISCHE VORTEILE

Es gibt viele Gründe, die für den Einsatz von Holzpellets als Brennstoff sprechen. Hierbei handelt es sich neben den Vorteilen für die Umwelt vor allem auch um ökonomische Vorteile, die bisher häufig noch übersehen werden.

Die Pellets haben einen großen Vorteil gegenüber herkömmlichen Heizstoffen: Sie sind CO2-neutral. Beim Wachstum der Bäume wird das klimaschädliche Kohlendioxid (CO2) aus der Atmosphäre in der Biomasse gebunden. Beim Verbrennen von Holz wird das CO2 zwar wieder freigesetzt. Dies würde aber auch entweichen, wenn das Holz vermoderte. Damit belasten die Pellets das Klima nicht zusätzlich, wie es bei dem Verbrennen von fossilen Energieträgern geschieht.

co2kreislauf

Copyright © 2006 DEPV, Alle Rechte vorbehalten

Neben einer Verringerung des Kohlenstoffoxidausstoßes kommt es bei der Verbrennung von Pellets auch zu einem geringeren Ausstoß an Schwefeldioxid. Da dieses Gas maßgeblich zur Bildung von saurem Regen beiträgt und für das Sterben unserer Wälder mitverantwortlich ist, leistet die Verbrennung von Pellets auch einen Beitrag zum Schutz unserer Wälder.

Copyright © 2006 DEPV, Alle Rechte vorbehalten

Umweltverschmutzungen in Folge von Tankerunglücken und Lecks in Gaspipelines entfallen bei der Verwendung von Pellets als Brennstoff. Auch die Gefahr von Explosionen, Bränden und Grundwasserverunreinigungen bei der Lagerung des Brennstoffes ist im Vergleich zu den fossilen Energieträgern deutlich geringer.
Copyright © 2006 DEPV, Alle Rechte vorbehalten